Artikel der Marke Starr African Rum

Der Hersteller von STARR Rum hat mit der Destillerie Chamarel auf Mauritius eine Partnerschaft vereinbart, die sich auf fairen Handel und fair bezahlte Arbeitsplätze erstreckt.

Zudem kann man diesen Rum mit gutem Gewissen genießen, denn Starr Rum ist eines der ersten Unternehmen welches zu den "Neuen Partnern für die Entwicklung Afrikas " (NEPAD) zählt. Diese Organisation setzt sich für fairen Handel und die Sicherung von Arbeitsplätzen ein. Somit ist er nicht nur 100% handmade in Africa sondern auch noch 100% fair trade. Starr Rum engagiert sich nicht nur über die NEPAD in sozialen Projekten, sie investieren auch eine beachtliche Summe ihrer Gewinne in verschiedene soziale Projekte. So unterstützen sie beispielsweise alleinstehende Mütter bei der Umsetzung ihrer eigenen Geschäftsidee.

Abwechselnd prägten holländische, französische und englische Eroberer die Gestalt und das Leben dieser kleinen Insel im Indischen Ozean. Nach der Verschleppung tausender Sklaven aus Afrika, begannen die Engländer nach 1810 intensiv mit dem Anbau von Zuckerrohr. Das Zuckerrohr stammte ursprünglich aus Neuguinea und aus den benachbarten Inseln. In der Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte Mauritius zweifellos die Hochblüte der Zuckerproduktion. Im Jahre 1858 waren 259 Zuckerfabriken auf der Insel in Betrieb. Wo auch der Starr Ultra Superior Light African Rum herkommt.

Er war eine Zeit, wo der Zucker selten, wertvoll und teuer war. Unter dem Einfluss weltweiter wirtschaftlicher und politischer Veränderungen und dem damit verbundenen Preisdruck, ist die Zuckerindustrie durch die Jahre drastisch geschrumpft. Heute sind gerade noch 11 Zuckerfabriken mit der Produktion von Rohrzucker beschäftigt. Die Fauna und Flora von Mauritius sind deutlich geprägt vom Zuckeranbau der einstigen Kolonialherren. Zucker ist nach wie vor Hauptexportgut der Insel. Rund 42 Prozent der Insel, das sind 90 Prozent des gesamten kultivierten Landes, bedecken Zuckerrohrplantagen.

Das Geheimnis der hohen Qualität des Zuckerrohrs liegt in der besonderen Erde am Fuße des höchsten Berges von Mauritius. Auf diesem Stück Landschaft wird kein Zuckerrohr abgebrannt, sondern es wird in den frühen Morgenstunden per Hand geerntet. Ebenfalls von Relevanz ist die Erntezeit der Sorten. Manche holt man zu Beginn der Erntezeit, andere wiederum erst gegen Ende der Saison. Zwischen dem Schlagen des Zuckerrohrs und dem verarbeiten des Zuckerrohrs liegen nicht mehr wie 4 Stunden, somit wird eine hohe Qualität des Zuckerrohrsafts garantiert. Ein weiterer Vorteil bei dieser kurzen Verarbeitungszeit ist, dass der Zuckerrohrsaft sehr Aromen reich ist, was sich wiederum positiv aus dem Rhum Agricole auswirkt.

Das Gebiet um Chamarel ist auf Mauritius nicht nur für seine siebenfarbige Erde (ein Naturphänomen) und den Chamarel-Wasserfall bekannt, welcher im Südwesten von Mauritius liegt und in der Nähe der gleichnamigen Ortschaft mit ihren 700 Einwohnern benannt wurde, sondern seit September 2008 auch wegen der Rhumerie de Chamarel einer Brennerei auf 300 Meter über dem Meeresspiegel. Sie ist die einzige Destillerie auf Mauritius, die Ihr eigenes Zuckerrohr anbaut und erntet, davon sogar 4 Qualitäten und alles streng nach ökologischen Gesichtspunkten.

1 Artikel

1 - 1 von 1 Artikel(n)

Folgen Sie uns auf Facebook